Machs in München – Reiseführertipp

Biergarten Muenchen Isarleben

Seid ich hier in München lebe, bin ich total gerne zu Fuß oder mit dem Radl unterwegs. Ich liebe es, ständig neue Ecken, Cafés oder Läden zu entdecken. Fast 9 Jahre bin ich von Landsberg aus nach München täglich für den Job gependelt. Allerdings kannte ich damals nicht mehr als die Stammstrecke und das U-Bahn-Netz. Gerade, wenn jetzt die Sonne herauskommt, genieße ich es ganz besonders, morgens mit dem Rad durch den Olympiapark zu kommen. Meistens fahre ich sogar 10 Minuten früher los, um noch mal irgendeine Straße entlang zu fahren, die ich noch nicht kenne.

Wie passend, das mich Kate von WILD & FIT erst gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte, München mal auf eine andere Art und Weise kennenzulernen. Normalerweise treffen wir uns seit Jahren regelmäßig in irgendeinem Café, um die aktuellsten News auszutauschen. Doch diesmal ging es hoch hinaus. Kate hatte nämlich das Buch Machs in München von Marco Polo dabei. Dabei handelt es sich um einen Reiseführer der ganz besonderen Art. Das Buch ist nämlich recht unfertig und lädt zum Selbermachen und wiederentdecken ein. Auf jeder Doppelseite findest du eine Aufgabe, die sich auf München bezieht. Unsere erstes ToDo an diesem Tag: Steige auf den Alten Peter und zeichne die Stadt von oben. Wie passend, denn ich wollte schon lange mal dort hoch und hatte bis jetzt nie den passenden Anlass gefunden. Ein bisschen Ausdauer sollte man zwar mitbringen, um die 306 Stufen zu besteigen, aber der Ausblick lohnt sich definitv.  Das Ticket zur Turmbesteigung kostet übrigens 3€.

Machs in München Marco Polo

München von oben

 

Wieder unten angekommen wartet auch schon die nächste Aufgabe auf uns: Stelle dich auf den Marienplatz und zähle, wie viele Grantler, Touris und Hipster, etc. dir begegnen. Wem zählen zu langweilig ist, dem können wir die Aufgabe „Gehe zum Bergwolf, kaufe dir eine Currywurst und hinterlasse im Buch einen Ketchupkussmund“ empfehlen. Da uns aber nicht nach Currywurst war, haben wir uns für eine Biergartenaufgabe entschieden.

 

Es ging also in den Englischen Garten zum Chinesischen Turm. Wer ein bisschen Zeit mitbringt, kann wie wir, dorthin übrigens zu Fuß gehen. Sinn des Buches ist ja schließlich auch, die Stadt besser kennenzulernen. In der U-Bahn ist das etwas schwierig. 😉

Nachdem wir erst mal Brotzeit besorgt hatten, ging es nun um die nächste Aufgabe: Suche dir aus der Menge jeweils eine weibliche und eine männliche Person aus und beschreibe diese anhand des vorgefertigten Steckbriefs im Buch. Bei dieser Aufgabe kommen definitiv lustige Geschichten heraus. Wir haben uns allerdings am Ende unserer Aufgabe nicht getraut, zu den ausgewählten Personen hinzugehen und nachzufragen, ob unsere Einschätzung den stimmt.

 

Fazit:

Das Buch ist definitiv eine tolle Gelegenheit, die eigene Stadt einmal zu Fuß kennenzulernen. Kleiner Tipp, zieht nicht alleine damit los, sondern nehmt euch Begleitung mit. Macht definitiv mehr Spaß.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.