Miese Laune adé – 5 Tipps gegen Winterblues

Wann kommt er endlich wieder der Sommer? Wie schön wäre es, laue Sommernächte auf dem Balkon, im Biergarten oder an der Isar zu verbringen. Stattdessen wird die Stadt täglich um 16:30 Uhr von der Dunkelheit verschluckt. In den letzten Jahren habe ich mich einfach nur zu Hause vergraben. Geholfen hat das aber gegen den Winterblues nichts. In diesem Jahr  gehe ich die Sache anders an. Ich habe mir vorgenommen, gerade in den kalten Wintermonaten die Stadt zu erobern. Vielleicht ist ja hier der ein oder andere Tipp für euch dabei. Bis jetzt sitze ich jedenfalls noch hoch motiviert mit meiner Kuscheldecke auf der Couch und freue mich auf den nächsten Tag.

Blumen Cafe Winter

Jede Woche braucht ein Highlight

Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass man gelangweilt zu Hause sitzt und sich selbst bemitleidet. Deshalb gilt, jede Woche braucht ihre Highlights. Wer auch an den Abenden unter der Woche viel vorhat, freut sich eher auf einen Couchabend mit gutem Film und heißem Kakao. Trefft Freunde, geht auf den Weihnachtsmarkt oder das Tollwood. Hauptsache ihr verlasst das Haus. Wer noch keinen großen Anschluss in München hat, wird sicherlich auf der Facebook-Seite von „Neu in München“ fündig. Entweder ihr schließt euch dort kleinen Gruppen an, oder ihr initieert selbst ein Treffen. Wir haben selbst schon tolle Erfahrungen damit gemacht und viele Freunde gefunden.

 

Blumen, wie im Frühling

Tut euch und euer Umgebung etwas Gutes. Dekoriert euer Zuhause schön und stellt euch zum Beispiel einmal in der Woche Blumen auf den Tisch. Die ganze Wohnung sieht gleich viel einladender und frischer aus. Ihr werdet merken, wie sich das Raumklima verändert und langsam ein bisschen Frühling in euer Zuhause einzieht. Mittlerweile gibt es zahlreiche Lieferdienste wie Bloomydays, Grace flowerbox oder Blume2000, die gleich ganze Blumenabos anbieten.

 

Tu dir selbst etwas gutes

Wer sich selbst wertschätzt, kann sich schon überhaupt nicht so schlecht fühlen. Darum gilt im Winter: Vernachlässige dich nicht selbst, sonder tu dir selbst etwas Gutes. Nimm dir Zeit für Wellness, Massage oder eine Yogastunde. Das Gefühl, für sich selbst etwas getan zu haben hält lange an und lässt schlechte Gedanken wie Seifenblasen zerplatzen. Manchmal hilft auch schon ein Friseurbesuch. Hauptsache, du fühlst dich schön und bist glücklich.

 

Geteiltes Leid ist halbes Leid

Vielen Menschen geht es im Winter ähnlich. Das Sonnenlicht fehlt einfach und die Laune sinkt. Frag doch mal im Freundeskreis nach. Mit Sicherheit ist der ein oder andere dabei, der dankbar für Abwechslung ist. Lade also zum Beispiel deine Freunde zu dir ein und kocht gemeinsam. Oder wie wäre es mit einer regelmäßigen Kochveranstaltung. Jeden Dienstag wird zum Beispiel bei einem deiner Freunde gekocht. Da vergeht die kalte Jahreszeit gleich dreimal so schnell.

 

Raus an die Luft

Diesen Tipp hat bestimmt jeder schon mal gehört. Aber er hilft wirklich. Packt euch warm ein und geht zum Beispiel in der Mittagspause kurz raus oder lauft mal eine Busstation weiter als sonst. Bewegung im Freien tut nicht nur der Seele gut sondern auch der Gesundheit. Ein Grund für die sogenannte saisonale Depression ist nämlich zu wenig Bewegung im Freien und der Entzug von Sonnenlicht. Liebe Bürokollegen, es hilft also nichts. So bequem der Gang in die Kantine auch ist, eurer Laune tut ihr damit nichts Gutes. Und das Immunsystem dankt es euch den Spaziergang obendrein.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.