Obst für alle und umsonst

Mundraub bezeichnete früher einmal einen Straftatbestand. Doch bei Mundraub.org geht es um etwas ganz anderes. Es handelt sich um eine Plattform, die Obstbäume auf öffentlichem Gelände ausfindig macht. Dabei wird vor der Ernte erst einmal das Eigentumsrecht geklärt. Wird kein Eigentumsrecht verletzt, wird der Baum zur Ernte freigegeben. Die Mundräuber verarbeiten die Ernte dann zu Säften, Kuchen und Marmeladen.

Mudraub_Trauben

Die Mundräuber-Map

Falls Ihr neugierig geworden seid, könnt Ihr einfach mal durch die virtuelle Karte stöbern. Mit Sicherheit befindet sich auch in eurer Gegend der ein oder andere Obst-Bestand. In München stehen nämlich an vielen Stellen Bäume zur öffentlichen Verfügung. Die Mundräuber haben dafür extra eine eigenen Karte erstellt. Die Map findet ihr hier.

Mundraum.org_Map

 

Wie man Mundräuber wird

Mittlerweile engagieren sich rund 30.000 Menschen, Tendenz steigend. Online wie auch im realen Leben, werden Fundorte geteilt und Ernte- sowie Pflanzaktionen durchgeführt. Solltet ihr Lust haben Teil des Projekts zu werden, findet ihr hier die Mundräuber-Regeln.

Mit machen kann übrigens jeder. Es kommen keinerlei Kosten auf euch zu. Denn Mundräuber ist und bleibt auch in Zukunft eine kostenlose Plattform. Wer sich registriert, hat die Möglichkeit seine Fundorte zu teilen und sich mit anderem Teilnehmer auszutauschen. Wer möchte, wird über sein persönliches Profil außerdem über Aktionen und Projekten in der näheren Umgebung informiert.

Hin und wieder werden außerdem ganze Erntecamps organisiert. Sinnvoll ist das für Obstbaum-Besitzer, die zum Beispiel nicht selbst ernten können. Weitere Informationen, wie man so ein Camp organisert, findet ihr hier.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.