So klappts mit dem eigenen Wiesntisch

Oans, zwoa, o’zapft is! Diesen Satz kennt wohl jeder Münchner. Ich muss zugeben, ich gehöre zu den Menschen, die das Oktoberfest jedes Jahr wieder völlig unerwartet trifft. Aber das ist ja nichts Neues. Meine Tracht ist öfter im Einsatz und muss lediglich nur noch einmal aufgebügelt werden. Das geht schnell. Ein bisschen mehr Energie und Organisationstalent braucht man da beim eigenen Wiesntisch schon. Zugegeben, wer denkt schon im Winter daran, einen Tisch zu reservieren. Davon ausgenommen wissen viele Münchner auch überhaupt nicht, wie so etwas funktioniert. War da nicht etwas mit „… Münchner Tischvergabe“ oder so ähnlich?

Oktoberfest Wiesntisch München

Ich habe mich tatsächlich vor der letzten Wiesn mit der Thematik auseinandergesetzt und siehe da, es hat geklappt. Wir hatten einen eigenen Wiesntisch. Leider waren auch wir sehr spät mit der Reservierung dran. So hat es am Ende „nur noch“ für eine Nachmittagsreservierung im Weinzelt gereicht. Wir hatten trotzdem unseren Spaß. Und so schwer war das mit der Reservierung auch nicht. Hier also nun also mein Bericht, wie ihr vielleicht im nächsten Jahr auch an einen eigenen Wiesntisch kommt.

 

Was kostet ein Wiesntisch?

Auch wenn gerade kurz vor dem Oktoberfest immer wieder Wiesntische zu horrenden Preisen im Netz angeboten werden, ist der Wiesntisch an sich kostenlos. Einzige Bedingung, ihr müsst pro Person Verzehrmarken abnehmen. Meist sind das pro Person zwei Maß und ein Hendl. Wobei die Vegetarier meist das Hendl gegen etwas anderes eintauschen können. Also lasst euch nicht von dubiosen Angeboten im Internet anlocken. Der Wiesntisch ist und bleibt kostenlos.

 

Wie reserviert man einen Wiesntisch auf dem Oktoberfest?

Grundsätzlich gibt es keine wirkliche Garantie, dass eure Reservierung auch wirklich bestätigt wird. Dafür ist die Nachfrage einfach zu groß. Gerade die Abendreservierungen sind schnell vergeben. Es lohnt sich aber trotzdem anzufragen, denn auf der Wiesn wird schließlich bereits am Nachmittag ordentlich gefeiert. Und wer weiß, vielleicht habt ihr ja Glück und bekommt tatsächlich die Zusage für eine Abendreservierung.

Hier findet ihr eine Übersicht der bekannten Wiesn-Zelte, an die ihr eine (Online-) Reservierungsanfrage senden könnt.

Augustiner Festhalle / Armbrustschützenzelt / Bräurosl / Fischer Vroni / Hacker Festzelt / Hofbräufestzelt / Käfers Wies’n-Schänke / Kufflers Weinzelt / Löwenbräu / Marstall / Ochsenbraterei / Schottenhamel-Festzelt / Schützen-Festzelt / Winzerer Fähndl

Auf den jeweiligen Seiten seht ihr auch, ab wann die Tische im Jahr reserviert werden können. Bei vielen Zeltbetreibern ist das bereits Früh im Jahr, zum Beispiel im Februar oder März, der Fall. Reserviert wird immer Tischweise, im 8er oder 10er-Schritt, je nach Zelt.

Solltet ihr wirklich eine Zusage bekommen, erhaltet ihr vom Reservierungsbüro automatisch die nächsten Schritte mitgeteilt. In der Regel könnt ihr dann die Wertmarken ein paar Wochen vor der Wiesn im Reservierungsbüro des Zelts abholen. Viele Zelte bieten ebenfalls den Service, euch die Marken per Post zuzusenden. Jetzt müsst ihr euren Tisch nur noch pünktlich einnehmen. Denn jedes Jahr warten Hunderte, dass ein Tisch frei wird.

 

Über das München-Kontigent an einen Wiesntisch

Bereits seit zwei Jahren haben die Wirte der großen Zelte die Möglichkeit am Wochenende mehr Tische als Reservierung zu vergeben. Vorschrift ist jedoch, dass diese Tische ausschließlich an Münchner vergeben werden müssen. Eigentlich sind diese Plätze für die Allgemeinheit freizuhalten.

Wenn ihr also Münchner seid und hier auch euren Hauptwohnsitz habt, könnt ihr mir eurem Personalausweis persönlich einen Wiesntisch reservieren. Mit dieser Reservierung darf kein Mindestverzehr verbunden sein. Oftmals erheben die Wirte jedoch eine kleine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 €. An welchen Tagen die Vergabe jeweils stattfindet, findet ihr auf den Reservierungsseiten der Zelte.

 

Platz dank Wiesntischbörse

Ein meiner Meinung nach seriöser Weg, kurzfristig an einen Platz auf der Wiesn zu kommen, ist die Wiesntischbörse. Personen, die bereits eine feste Reservierung haben und diese nun nicht wahrnehmen können, bieten hier einzelne Plätze oder auch ganze Tische an. Wenn ihr also nur zu zweit seid, findet ihr hierüber vielleicht einen Platz.

 

Vielleicht hilft euch mein Bericht und wir sehen uns schon nächstes Jahr auf der Wiesn.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.