Damit nie vergessen wird!

In den letzten Tagen sprechen Alex und ich immer wieder über Geschichte. Ich bin schwer beeindruckt, wie tief sein Wissen rund um den 2. Weltkrieg ist. Klar weiß ich auch viel darüber, alleine schon, weil es mich einfach interessiert. Ich höre gerne zu, wenn mein Opa von damals erzählt. Aber als Alex da so redet, muss ich feststellen, dass er definitiv mehr weiß, als ich. Er kann ganz genau sagen, wann welches Land nach welchem Ereignis Truppen losgeschickt hat oder in den Krieg eingetreten ist. Und es ist mir fast schon peinlich, dass mein Wissen über unsere eigene Geschichte da einfach Lücken aufweist. Zum ersten Mal überlege ich, ob ich es schaffe, die Erzählungen meiner Großeltern an die nächste Generation zu vermitteln. Ich bin der Meinung, jetzt sind wir an der Reihe, dafür zu sorgen dass niemals vergessen wird.

29. April 1945– Ein ganz besonderer Tag in Dachau

Ungefähr zur selben Zeit haben wir eine E-Mail vom BR bekommen in der das digitale Storytelling-Projekt vom BR und der KZ-Gedenkstätte Dachau vorgestellt wird. Heute vor 75 Jahren, nämlich am 29. April 1945 wurde das Lager dort von Amerikanern befreit. Den Tag der Befreiung kannst du nun digital miterleben. Zeitzeugen kommen zu Wort und Originalbilder wurden in aktuelle Aufnahmen „rein retouchiert“. Man sitzt vor den Bildern und ist plötzlich so nah dran an den Ereignissen.

Die Umsetzung des virtuellen Rundgangs ist unglaublich gut gelungen. Ich kann dir nur empfehlen, dir eine halbe Stunde Zeit zu nehmen, und dir das Ergebnis anzusehen.

Geschichte im Podcast-Format

Im dazugehörigen Podcast von Bayern 2 kannst du noch weiter eintauchen: Die Geschichten einzelner Häftlinge und Befreier aus dem virtuellen Rundgang werden hier vertieft und um Schicksale aus dem KZ Flossenbürg ergänzt. Wöchentlich erscheint eine neue Folge auf www.br.de/podcasts oder überall, wo es Podcasts gibt.