Darum brauchst du unbedingt einen funktionierenden Funnel

Wenn du ganz am Anfang mit deinem Online-Marketingwissen stehst, ist dieser Beitrag essentiell wichtig. Denn ich erzähle dir darin, wie du:

  1. Genau die Kunden rausfilterst, die bei dir letztendlich auch Geld ausgeben.
  2. Viel Zeit in der Neukundenakquise sparst.

Das was du hier gleich liest, musst du einfach kennen, denn es ist die Grundlage, um auf eine solide und bewährte Art und Weise in der digitalen Welt Umsatz zu generieren und ein skalierbares Geschäft aufzubauen. Ich spreche heute mit dir nämlich über den Funnel im Online-Marketing.

Was ist überhaupt ein Funnel?

Wenn du auf anderen Seiten etwas von einem Sales- oder Marketing-Funnel hörst, dann ist damit immer dasselbe gemeint. Also lass dich von den Begriffen nicht verwirren.

Wenn Unternehmer ihr Business auf digitale Beine stellen, fangen sie oft einfach irgendwo an. Hauptsache irgendetwas ist erstmal online. Leider verfolgen all die Maßnahmen, die da aufgesetzt werden, überhaupt keine Strategie oder Plan. Hauptsache erstmal alles online stellen, dann werden wir schon weitersehen. Das ist leider viel zu oft der Ansatz.

Mit Sicherheit wird der ein oder andere auf dich aufmerksam. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass du ihn auf dem Weg zum tatsächlichen Kauf wieder verlierst, ist unglaublich hoch. Tatsäche ist, du vertrödelst deine gesamte Arbeitszeit einfach.

Um genau das zu vermeiden, musst du nach einem System arbeiten, mit dem du deine Zielgruppe an die Hand nimmst und sie bis zum Kauf führst. Und dieses System nennt man in der Onlinewelt Funnel.

Wie sieht so ein Funnel aus?

Funnel bedeute nichts anderes als Trichter. Wir kippen oben das ganze Markpotential rein. Die gesamte Zielgruppe durchläuft vier Ebenen und am Ende bleiben eben genau die Personen übrigen, die bei dir kaufen.

Die 4 Ebenen nennen sich wie folgt:

  • Awarenes / Aufmerksamkeit erzeugen
  • Interest / Interesse wecken
  • Desire / Verlangen auslösen
  • Action / Handlungsaufforderung
Online Marketing Funnel

Vielleicht hast du ja schon mal was vom AIDA-Modell gehört? Dann wirst du feststellen, dass wir das AIDA Modell einfach in den Trichter reingepackt haben und ihn mit der Werbewirkung zusammenbringen.

So sieht ein Funnel in der Praxis aus

Wenn du jetzt also deine Produkte plötzlich Online anbietest, müssen deine potenziellen Käufer genau durch diesen Funnel. Auf dem Weg zum Kauf werden Personen abspringen. Das ist erst einmal ganz normal. Aber der Funnel sorgt eben auch dafür, dass die Personen, die wirklich an deinem Produkt interessiert sind, nicht wieder abspringen. Wenn sie doch wieder abspringen ist deine Aufgabe, dir jede Stufe genau anzusehen und zu überlegen, wo du Fehler gemacht hast bzw. was deine potenziellen Kunden dazu bewegt, nun doch nicht weiter einzutauchen.

Aber bevor du in die Analyse gehst, erkläre ich dir jetzt erst einmal, wie ein sehr einfacher Funnel aussehen kann.

Awareness:

Deine Zielgruppe kommt auf eine Seite von dir. Zum Beispiel auf einen Blogbeitrag oder eine Anzeige, die ein bestimmtes Produkt oder Dienstleistung bewirbt. Du generierst also erst einmal Aufmerksamkeit.

Interest:

Was du ihm da erzählt hast, fand er gut und hat auf einen weiterführenden Link geklickt. Dieser führt ihn jetzt auf eine Landing Page, die das klare Ziel hat, das entsprechende Produkt zu verkaufen.

Desire:

Auch diese Infos fand er so gut, dass er nun weiter klickt und zu einem Formular kommt, dass von ihm Daten haben möchte.

Action:

Der Kunde füllt tatsächlich das Formular aus und kauft bei dir. Nach dem Ausfüllen gelangt er auf eine Danke-Seite

Das wäre zum Beispiel ein sehr vereinfacht dargestellter Funnel für einen Online-Shop. In der Praxis kommt es natürlich ganz klar auch darauf an, wie du diesen Funnel aufbereitest und zum Beispiel mit Text, Bild und Grafik ausschmückst.

Aber ich möchte, dass du erst einmal das System dahinter verstehst. Kompliziert ausschmücken kannst du es dann, wenn du die Systematik kennst.

Weitere Funnels

Es gibt unterschiedliche Ziele eines Funnels. Er funktioniert nicht nur für einen Online-Shop, wie hier im Beispiel, sondern auch für die Kontaktaufnahme oder die Anmeldung für deinen Newsletter.

BEISPIELE FÜR DEINEN EIGENEN FUNNEL

Hier findest du ein paar Beispiel, die du genauso nachbauen kannst, zum Download.

Kostenlos herunterladen!